Apr 30

Wie man Bier braut

So, sie wollen also wissen, wie man Bier braut

Zutaten:

Bier wird aus vier einfachen Zutaten gemacht: Gerste, Wasser, Hopfen und Hefe.

Der Grundgedanke besteht darin, Zucker aus Getreide (normalerweise Gerste) zu extrahieren, sodass die Hefe diesen in Alkohol und COund somit Bier verwandeln kann..

GERSTE + HOPFEN + HEFE + WASSER = BIER

Malzen:

Der Brauprozess beginnt mit dem Getreide, normalerweise Gerste (allerdings manchmal auch Weizen, Roggen o.ä.). Das Getreide wird geerntet und durch Erhitzen, Trocken und Aufbrechen bearbeitet. Das Hauptziel des Malzens ist, die für das Brauen nötige Enzyme zu isolieren, sodass der nächste Schritt möglich ist.

ERNTEN – ERHITZEN UND TROCKNEN – AUFBRECHEN

Maischen:

Dann durchlaufen die Körner einen Prozess, das sog. Maischen, während dem sie eine Stunde lang in heißes, aber nicht kochendes Wasser getunkt werden, als ob man Tee machen würde. Dies aktiviert die Enzyme in den Körnern, welche die Körner aufbrechen und die dort enthaltenen Zucker lösen. Sobald dies geschehen ist, entfernen Sie das Wasser aus der Maische, die nun voller Zucker aus den Körnern ist. Diese klebrige und süße Flüssigkeit nennt man auch Stammwürze. Im Prinzip ist es unfertiges Bier, so wie Teig unfertiges Brot ist.

Kochen

Die Stammwürze wird eine Stunde lang gekocht, während Hopfen und die anderen Gewürze zu verschiedenen Zeiten hinzugefügt werden. Hopfen ist die kleine, grüne zapfenähnliche Frucht einer Kletterpflanze. Er sorgt für die Bitterkeit, um den ganzen Zucker in der Stammwürze auszugleichen und den Geschmack zu liefern. Er dient auch als natürlicher Konservierungsstoff, wofür er auch ursprünglich verwendet wurde.

Fermentierung

Nachdem das eine Stunde lange Kochen vorbei ist, wird die Stammwürze abgekühlt, gesiebt und gefiltert. Dann wird sie in ein Fermentiergefäß gefüllt und Hefe wird hinzugefügt. Zu diesem Zeitpunkt ist das Brauen abgeschlossen und die Fermentierung beginnt. Das Bier wird ein paar Wochen lang bei Raumtemperatur gelagert.

2ZUCKER + HEFE = ALKOHOL UND CO

In Flaschen füllen und Altern

Sie haben nun alkoholisches Bier, allerdings ist es noch immer flach und ohne Kohlensäure. Das flache Bier wird nun in Flaschen abgefüllt und dann entweder wie ein Softdrink künstlich mit Kohlensäure versehen oder, wenn es „Flaschenbier” sein soll, erhält es die Möglichkeit, auf natürliche Weise Kohlensäure durch das COaus der Hefe aufzunehmen. Nach einer Alterungszeit von ein paar Wochen bis zu sogar ein paar Monaten können Sie das Bier trinken und es wird köstlich sein!

 

 

Apr 30

Bierbrauen für Beginner

Wie geht Bierbrauen?

Einfach bleiben

Beginner in der Kunst des Zuhause-Bierbrauens neigen dazu, überambitioniert zu sein und starten sehr früh mit der Entwicklung eigener Rezepte. Versuchen Sie zuerst, bewährte Stile zu lernen. Auf diese Weise beherrschen sie die Grundlade des Brauens und lernen, welche Zutaten für ein gut schmeckendes Bier nötig sind. Dann können Sie immer noch mit den Experimenten anfangen.

 

Desinfizieren, Desinfizieren und noch mehr desinfizieren

Neunzig Prozent des Brauens ist Putzen. Wenn Sie Ihr Equipment nicht sauberhalten, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Bier durch Keime ruiniert wird. Vermeiden Sie chlorbasierte Desinfektionsmittel, da sie einen ekligen Geschmack im Bier hinterlassen können, und wählen Sie ein Mittel, das man nicht abspülen muss. Alles, was während der Fermentierung mit Ihrem Bier in Kontakt kommt, muss desinfiziert werden.

 

Frische Zutaten benutzen

Ein Bier ist immer nur so gut wie seine Zutaten. Wenn Sie frischen Hopfen kaufen, bewahren Sie hin im Kühlschrank auf und brauchen Sie ihn schnell auf. Wenn Sie das meiste aus Ihrem Malz herausholen, sollten Sie in eine Malzmühle investieren und es selbst mahlen. Und wenn Sie wirklich ein Bier brauen möchten, das mit ihrem Lieblingsbier mithalten kann, sollten Sie feuchte Hefe benutzen – nicht die getrocknete, die man in Würfeln kaufen kann.

Bier brauen

 

 

 

 

 

Anleitung

1. Entnehmen Sie die zedrückten Körner der Packung und füllen Sie sie in einen Mousseline-Beutel. Binden Sie ihn am Ende zu, um maximale Zirkulation zu ermöglichen. Legen Sie ihn in mindestens 3,8 l kalten Wassers, erhitzen Sie es langsam auf etwa 70 °C und halten Sie die Temperatur für etwa 10 Minuten. Entsorgen Sie die Körner und fügen Gips hinzu, wenn das Wasser weich ist.

 

2. Fügen Sie Malzextrakt hinzu und rühren sie gut, damit er sich auflöst. Bringen Sie ihn zum Kochen, fügen Sie Hopfenstücke hinzu und setzen Sie das Kochen für 55 Minuten fort.

Fügen Sie Hallertau-Hopfen hinzu und kochen Sie es nochmals 5 Minuten lang. Danach nehmen Sie den Topf vom Feuer.

 

3. Gießen Sie das unfermentierte Bier (Stammwürze) langsam in das Fermentierungsgefäß, das genügend kaltes Wasser, etwa 19 l, enthält.

 

4. Lassen Sie die Temperatur auf etwa 27 °C sinken. Nehmen Sie eine Messung mit einem Hydrometer vor und streuen oder verteilen Sie Hefe auf der Flüssigkeit. Tun Sie einen Deckel auf das Gefäß, schließen den Fermenter luftdicht ab und stabilisieren Sie die Temperatur auf ca. 19-22 °C.

 

5. Der Fermenter sollte 24 Stunden lang luftdicht abgeschlossen sein. Nachdem die Fermentierung am Ende des siebten Tages langsamer wird, beginnt die Ausfällungsphase. Zapfen Sie das Bier in eine saubere Gärglocke, schließen Sie dies luftdicht ab, decken Sie sie ab, um Licht herauszuhalten, und lassen Sie das für ca. 7 weitere Tage ausfällen.

 

6. Wenn das Bier bereit ist, in Flaschen abgefüllt zu werden, kochen Sie Füllzucker in etwa eine Tasse Wasser, etwa eine Minute lang, gießen Sie diese Lösung in den Abfülleimer, dann zapfen Sie das Bier in denselben Eimer (nehmen sie eine abschließende Hydrometermessung während des Zapfens vor). Füllen Sie die Flaschen bis einen Zoll unter dem Deckel auf.

 

7. Lagern Sie das bei bei 12-15 °C mindestens 7-10 Tage lang.

Apr 23

Bier selber brauen

Bier brauen

bier brauen zutatenNatürlich bietet sich hier an:
Es braut sich was zusammen,  oder er braut sich was zusammen.   :-))

Aber jetzt ran an das eigene Bier  –  zu Hause  selber Bier brauen  ist IN!

Was gibt's denn hier so?

Info zum Bier brauen, Komplett Brau Sets und Rezepte / Anleitungen zum selber Brauen.

Also, los gehts – Dein Weg zum Hobby- (Profi-) Brauer

Bier um 4 bei mir – oder wie werde ich privater Braumeister?

Das Bier brauen hat eine Jahrtausende alte Tradition. Schon im alten Ägypten wusste man von der Art und weise Alkohol herzustellen um sich daran zu berauschen. Wer also denkt, dass Bier eine deutsche Erfindung ist, liegt falsch. Ja wir deutschen gehören zu den Nationen auf der Welt mit der ältesten Braukultur und jüngst wird das Bayerische Reinheitsgebot auch 500 Jahre alt.

Doch muss man wirklich auf die Geschmacksnerven der großen Brauereien vertrauen um herauszufinden wie der Einheitsbrei Bier zu schmecken hat? Mit Nichten. Seit ein paar Jahren sprießen schon Kleinbrauereien aus dem Boden die besonders regional mit eigenständigem Geschmack aufwarten.

Doch auch das ist schon mehr oder minder wieder Kommerz. Wer bei einer Party oder beim Grillen was wirklich besonderes zum leckeren Essen bieten will, der hat als Hobbybrauer bei seinen Freunden sicher ein Stein im Brett. Aus dem eigenen Keller kommt der begehrte Gerstensaft mit der persönlichen Note. Hobbybrauer können schon länger Fertigpakete zum Selbstansetzen einer Maische im Internet kaufen. Aber wer hier erste Erfahrungen gesammelt hat, kommt sehr bald auf den Geschmack ein wenig zu Experimentieren und die ganz persönliche Note dem gebrauten Bier zu verpassen.

Hobbybrauer sind hierbei sehr erfinderisch. Die Ergebnisse sprechen meist auch für sich. Dennoch kann einiges schief gehen und es kostet mehrere Versuche, bis das Resultat dann die gewünschte Geschmacksnote entwickelt. Tüfteln ist für einen Hobbybrauer der was auf sich hält aber genau das, wonach es ihm gelüstet. Fehlschläge sind teil des Prozesses um das perfekte Bier zu kreieren wie man es sich schon immer gewünscht hat.

So hat manch ein Hobbybrauer vielleicht das Ziel ein Chili-Bier oder Maracuja-Bier zu entwickeln. Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Allein schon durch die Tatsache, das man sich beim eigenen Tüfteln über die Grenzen des Reinheitsgebots hinaus bewegen kann um die Ergebnisse zu erzielen. Vorbei die Zeit in der sich der Hobbybrauer mit Biermischgetränken sein Geschmackserlebnis bescheren musste. Der Anbruch der Zeit von reinem Bier, das bereits danach schmeckt was man gerne möchte ohne im Nachhinein zu panschen.

Es ist daher für jeden, der den Traum vom Bier nach seinem eigenen Geschmack hat eine Überlegung wert sich ein Starterpaket zu besorgen und das Brauen zu beginnen. Zahlreiche Anleitungen findet man im Internet. Es ist leichter als man denkt. Die ersten Schritte zum perfekten eigenen Bier kosten auch kein Vermögen sondern sind eine erschwingliche Anschaffung und ein tolles Hobby.

Apr 22

WIE GEHT BIERBRAUEN?

WIE GEHT BIERBRAUEN?

Bier RezepteMaterial zum Bierbrauen

Wenn ihr Ziel einfach das Brauen von soviel Bier ist, welches sie in einer Feier mit einer Gruppe von Freunden trinken können, brauchen Sie nur einen Braueimer, eine Gärglocke und einen Siphonschlauch.

Wasser kochen und ziehen lassen

Die meisten Bierrezept folgen einer Standardprozedur. Gießen Sie einfach 7,6 l Wasser in einen großen Topf, erhitzen Sie es auf ca. 80°C, tun sie das Getreide in den Getreidebeutel, binden Sie ihn zu und legen Sie ihn schließlich ins Wasser, damit er etwa zwanzig Minuten ziehen kann.

Malz hinzufügen

Sobald das Getreide genug gezogen hat, bringen Sie das Wasser zum Köcheln und fügen Sie den Malzextrakt und den Bitterhopfen hinzu. Lassen Sie das Ganze eine Stunde lang köcheln (regelmäßig umrühren) und fügen Sie fünf Minuten vor Schluss den Würzhopfen der Mixtur hinzu. Sobald es fertig mit Kochen ist (es wird nun als „Stammwürze” bezeichnet), müssen sie es bis auf 21 Grad abkühlen lassen – ich mache dies normalerweise, indem ich den Topf in die mit Eiswasser gefüllte Spüle stelle. Ich gieße es dann in einen Glasballon (man kann aber auch einen Eimer nehmen, wenn man keinen Glasballon hat), dann füge ich 7,6 bis 11,4 l gefiltertes Wasser hinzu. Dann gebe ich die Hefe hinzu, rühre ein bisschen, stelle die Gärglocke darauf und lasse es fermentieren.

Zwei Wochen warten

Dann müssen Sie warten, normalerweise grob zwei Wochen lang. Sie müssen darauf achten, ob Blasen aus der Gärglocke kommen oder nicht. Beobachten Sie ihn eine Minute lang – wenn Sie keine Blasen sehen, sollten Sie nochmals drei Tage warten und dann können Sie fortfahren.

Würzen

Um das Brauen abzuschließen, müssen Sie nur noch den Füllzucker zu zwei Tassen kochendem Wasser hinzufügen, diese Lösung ein paar Minuten kochen lassen und sie dann zum Bier hinzufügen. Dann können Sie das Bier in Flaschen füllen – wenn Sie es nicht in Flaschen füllen, sollten Sie es in den nächsten paar Tagen verbrauchen.

In Flaschen füllen

Das Abfüllen ist genauso einfach. Sie müssen nur 50 bis 60 Bierflaschen ordentlich reinigen, jede sorgfältig befüllen und mithilfe eines Kapselgeräts mit einem Deckel zu versehen (d.h. Sie tun eine kleine Scheibe oben auf die Flaschenöffnung, legen das Kapselgerät darauf und drücken). Lassen Sie die Flaschen einige Wochen ruhen und dann sind sie trinkfertig.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen